Champagner für die Familie

Gelegentlich möchte man sich auch mal was gönnen. Eine sehr schöne Möglichkeit ist dafür Champagner. Champagner ist ein ähnlich wie Sket ein Schaumwein. Da Champagner eine eintragene Marke ist, dürfennur Schaumweine aus dem Weinbaugebiet Champagne in Frankreich den Namen Champagner tragen. Alle anderen Schaumweine werden daher als Sekt oder Cava vermarkted.

Neben der Eintragung gibt es jedoch auch noch weitere Qualitätskriterien die für einen Champagner zwingend sind:

Zunächst einmal darf sich ein Champagner nur dann Champagner nennen, wenn er per Handlese im streng definierten Anbaugebiet geerntet wurde. Für die Weinberge in denen die drei üblichen Trauben Spätburgunder, Schwarzriesling und Chardonnay angbaut werden gibt es zudem Vorschriften über die Pflanzdichte und Ertragsbestimmungen. Die trauben werden schonend und sofort gepresst. Der Champagner gärt dann anschließend in der Flasche.

Uns gefallen besonders die folgenden Champagner! Viel Spaß damit.

Qualitätskategorien bei Champagner

Damit man auch wirklich Champagner bekommt wenn man eine Flasche kauft, dann sollte man auf die verschiedenen Qualitätsstufen achten:

Wenn auf der Flasche die Kennzeichnung RM vermerkt ist, dann wissen Sie, dass der Champagner von diesem Weingut selbst angebaut und vermarktet wurde.  Das Kürzel CM weist darauf hin, dass der Champagner von einer Genossenschaft ausgebaut wurde und dann vom weingut selber vermarktet wird. NM deutet darauf hin, dass der Chamapgner von einem Handleshaus vermakted wird, welches in der Regl zwar auch eigenen Weinberge besitzt, aber die wesentlichen Mengen zukauft.  ND ist Chamapgner, welcher als Markenartikel vertrieben wird und von einem anderen Weingut hergestellt wird. MA schließlich ist eine eher einfachere Qualität.

Labortest von Champagner

Um die Qualität eines Champagner zu testen bieten sich zwei Verfahren an. Das erste ist eine Laboruntersuchung, bei der Werte wie zum Beispiel der Gehalt an Alkohol, Zucker und Schwefeldioxid überprüft werden.

Geschmackstest von Champagner

Viel häufiger und für Verwender noch deutlich interessanter ist natürlich der Geschmackstest. Hier wird das Erscheinungsbild, der Geruch und natürlich der Geschmack des Chamapgner getestet. Üblicherweise macht man dies in einer Blindverkostung. D.h. man kann das Etikett der Flasche nicht sehen, und wird so auch nicht vom Markennamen beeinflusst.

Anbei noch ein interessantes Video: